FVM-Pokal 2. Runde: SV Bergheim – Alemannia Aachen 0:3

Dienstag, 28.11.2017 19:30 Uhr – Aggerstadion
Zuschauer: 800; Gäste: ca. 400

An diesem kalten Dienstagabend stand die zweite Runde des Pokals an, der erst interessant wird, wenn man ihn gewinnt. Der Gegner für diese mit Spannung erwartete Partie war kein geringerer als der große SV Bergheim aus der Bezirksliga Mittelrhein. Dass sich die Frage „Unserer Alemannia hinterher reisen – Ja oder Nein?“ natürlich trotzdem nicht stellt, haben wir schon im Bericht zu Runde 1 hinreichend erklärt. Daher wollen wir hier jetzt auch gar nicht lange fackeln und tauchen in den Spieltag ein.

Die Anreise mit dem Bus lief planmäßig, sodass wir rechtzeitig vor Ort waren. Dort wurden wir erstmal Zeugen eines nicht zu Ende gedachten Sicherheitskonzepts. Der Gästeeingang wurde zwar nach höchster Ordnerschule gesichert, nur gab’s da blöderweise keine Tickets. Also ab zum Heimeingang durch die leicht zu überfordernden Ordner und einmal durch den kompletten Heimbereich. Trotz dieses unverantwortlichen Sicherheitsrisikos blieben aber zum Glück alle Frauen unversehrt.

Da die Bierbude ebenfalls im Heimbereich lag, blieb nicht lange unbemerkt, dass dieser vermeintlich lahme Kick einen Haufen Hopper anzog. Diese wollten sich wohl diesen exotischen Ground mit der denkbar interessantesten Begegnung sichern. Selber Schuld….

Der Ultrahaufen positionierte sich auf der linken Seite der überdachten Tribüne, die Supportbedingungen waren also deutlich besser als noch in Runde eins. Dennoch war die Stimmung nach einem sehr ordentlichen Start in der ersten Hälfte eher lustlos. Zwar waren Bewegung, Fahneneinsatz und auch Mitmachqoute zufriedenstellend, dennoch wirkte die Lautstärke eher wie bei einem Knabenchor, der sich eins in die Tasche murmelt. In der zweiten Hälfte tauten die Stimmbänder zwar etwas auf und die Motivation und damit auch die Lautstärke waren deutlich besser. Insgesamt jedoch kein Auftritt der in Erinnerung bleiben wird. Bei so einem Gegner allerdings auch nicht weiter verwunderlich.

Die Mannschaft spulte souverän ihr Tempo runter. Erspielte sich in der ersten Hälfte zahlreiche Tormöglichkeiten und ging mit einer verdienten, wenn auch unnötig knappen, Führung in die Kabine. Der Gastgeber kam in der zweiten Hälfte etwas motivierter auf den Rasen zurück und hatte nach einer guten Stunde auch die erste gute Möglichkeit. Bevor es jedoch wirklich spannend wurde, machten unsere Jungs den Sack mit den Toren zwei und drei zu. Ein erneut ungefährdeter Einzug in die nächste Runde also.

Am Wochenende ist dann wieder Ligaalltag angesagt, es geht zu Hause gegen den Verein mit der Trommelphobie.

Die Bilder des Spieltags sind hier zu finden.

Aktuelle Fotos

Infostand

Archiv