26. Spieltag: Alemannia Aachen – Borussia Dortmund II 3:1

Sonntag, 18.03.2018 14:00 Uhr – Tivoli
Zuschauer: 5.300; Gäste: ca. 70

Dank den zahlreichen Spielabsagen in den letzten Wochen dürfen wir diesen Spieltagsbericht mit recht seltenen Worten einleiten: An diesem 26. Spieltag mitten im März sollte tatsächlich erst das zweite(!) Heimpflichtspiel des Jahres 2018 stattfinden. Und wie es dieser Winter eben so will, musste natürlich auch um dieses Heimspiel fast bis zum Anpfiff noch kräftig gebangt werden. Letztlich schalteten aber alle Ampeln auf Grün und die angeblichen 5.300 Zuschauer, die trotz des erneuten Wintereinbruchs inklusive eisigem Wind zum Tivoli gepilgert sind, durften sich auf ein Spitzenspiel freuen. Und genau das sollten sie auch serviert bekommen…

Die erwähnten 5.300 Zuschauer stellten auf jeden Fall im Vergleich zum ersten Auftritt vor heimischem Publikum in diesem Jahr ein deutliches Plus dar. Und wie so oft, wenn die Alemannia die Möglichkeit hat, vor „größerem“ Publikum die Sympathiewerte etwas nach oben zu schrauben, wird genau das vergeigt. Dortmund II tritt auf wie Dortmund I, geht nach 58 Sekunden in Führung und drückt weiter was das Zeug hält. Und spätestens als in der 8. Minute der Aachener Querbalken mächtig wackelt, befürchtet das Gros der Anwesenden das Schlimmste. Doch als ein Dortmunder Spieler in der 20. die Sportart wechselt, Plunkte auf die Bretter schickt und danach duschen gehen muss, kippte das Spiel. Winter stellte nur drei Minuten später auf 1:1 und unsere Jungs zeigen eines der besten Spiele der jüngeren Vergangenheit.
Auf den Rängen wurde dieser 26.Spieltag mit einem Intro der Karlsbande eingeleitet. Der gut gefüllte Stimmungsblock kämpfte in den ersten Minuten etwas mit der Kälte und der Dortmunder Überlegenheit, lief aber immer wärmer und sollte dann bei der roten Karte und anschließendem Ausgleich explodieren. Bei guter Mitmachqoute, sehr guter Liedauswahl, und starker Lautstärke war das definitiv eine sehr überzeugende Leistung. Die Mannschaft versprühte einfach richtigen Bock auf Fußball und die Tribüne nahm das dankbar auf. Lediglich der verdiente Führungstreffer wollte in dieser ersten Halbzeit trotz zahlreicher Gelegenheiten nicht gelingen.
Dennoch machten die extrem stark aufspielenden Aachener auch in Hälfte zwei einfach da weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatten und erspielten sich stoisch Chance um Chance, bis es endlich nach etwa einer Stunde im Dortmunder Kasten zum zweiten Mal klingelte. Und auch danach gaben unsere Jungs weiter den Ton an. Erst in der Schlussphase ging das zweitbeste Auswärtsteam der Liga der Versuchung nach, diese drohende Niederlage noch zu verhindern. Das bot allerdings Räume, die Lippold in der zweiten Minute der Nachspielzeit zum verdienten 3:1 nutzte. Der krönende Abschluss eines geilen Fußballnachmittags. Die Frage, ob diese Leistung auch ohne die frühe rote Karte möglich gewesen wäre, überlassen wir an dieser Stelle den ewigen Nörglern und erfreuen uns einfach dieser tollen Leistung. Auch ein Kompliment an Plunkte, der trotz seiner frühen KO-Niederlage weiter machte.
Die Leistung auf den Rängen knüpfte zunächst an die gute erste Hälfte an. Nahm anschließend aber etwas ab, um dann in den letzten knapp zehn Minuten, in denen uns die Mannschaft am meisten brauchte, um diesen knappen Vorsprung über die Zeit zu retten, aus unerklärlichen Gründen völlig abzukacken. Ebenso unverständlich wie unnötig!

Spruchbandtechnisch hatte der Stimmungsblock an diesem Spieltag einiges mitzuteilen. Die Karlsbande und wir zeigten je einen Spruch zum Thema 50+1, zudem hing am Zaun noch ein „50+1 erhalten“ Banner der Karlsbande. Diese zielten auf die von der DFL angestoßene Diskussion zu dieser Thematik ab. Dazu hat sich die Kampagne „50plus1bleibt.de“ gegründet, die für den Erhalt dieser für den deutschen Fußball so wichtigen Regel kämpft. Dieser Kampagne haben sich auch zahlreiche Gruppen aus Aachen angeschlossen. Genauere Infos zu der Kampagne gibt es hier.
Ein weiterer wichtiger Punkt an diesem Tag war das Thema SV. So konnten wir ein Mitglied der Fanszene wieder im Block begrüßen, ein weiteres wurde aber leider erstmal vor die Stadiontore verbannt „Kopf hoch, Chris!“. Zudem gedachte die Karlsbande mittels Banner am Zaun eines verstorbenen von Hammarby.

Nächste Woche wartet mit dem Klassiker gegen Wuppertal ein weiteres Highlight der Saison. Sportlich hätte die Einstimmung darauf besser nicht sein können. Mit einem guten Start in die wichtigen Englischen Wochen könnte in dieser Saison vielleicht sogar noch mehr gehen als der derzeitige dritte Platz. Auch hinsichtlich der Sympathiewerte.

Die Bilder des Spieltags sind hier zu finden.

 

 

Aktuelle Fotos


Infostand

Archiv