13. Spieltag: Alemannia Aachen – FC Schalke 04 II 0:1

Samstag, 12.10.2019 14:00 Uhr – Tivoli
Zuschauer: 5.400; Gäste: ca. 100

Regionalliga ist, wenn man trotzdem hingeht. Eine durchwachsene Saison. Eine Mannschaft, die in willkürlicher Reihenfolge Licht und Schatten zeigt und unter den Erwartungen bleibt. Eine uninteressante Zweitvertretung, da Schalke auch bei Länderspielpausen nicht für einen guten Amateursupport bekannt ist. Und ein sommerlicher Samstag nach etlichen dunklen Regentagen. Es gab wahrlich viele Gründe, diesem Spiel fernzubleiben, dennoch pilgerten mal wieder offizielle 5.400 zum Tivoli. Gleiches konnte man allerdings nicht über den Stimmungsblock sagen, der diesmal so leer blieb wie lange nicht mehr. Das Gebolze auf dem Rasen gepaart mit der unfassbaren Schikane hinsichtlich der Ansetzung der Auswärtsspiele hinterlassen anscheinend erste Spuren. Wer weiß also, wie lange der eingangs erwähnte Satz in Aachen noch gilt.

Den Spieltag gingen wir mit der Karlsbande zusammen an. Nach gemeinsamen Einstimmen auf den Spieltag ging es geschlossen Richtung Stadion. Unter den Augen eines auffällig hohen Bullenaufgebots, bei denen sich das Desinteresse des Schalkers an seiner Zweitvertretung anscheinend nicht rumgesprochen hatte. So waren an diesem Tag deutlich mehr Blaue außerhalb als im Gästeblock. Letzterer wurde lediglich von vielleicht 50 Umlandkutten und nicht ganz so vielen Szene Leuten bevölkert.

Der spärlich gefüllte Stimmungsbereich hatte angesichts der großen Lücken und dem traurigen Geschehen auf dem Rasen über die 90 Minuten deutlich mit seiner Motivation zu kämpfen. Ins Spiel konnten wir zwar recht lautstark starten, die genannten Umstände nagten aber merklich am Block und so sank das Niveau von Minute zu Minute bzw. von versemmelter Chance zu versemmelter Chance. Insgesamt war es einfach von allem zu wenig und hat damit auch nicht mehr Worte verdient. Lange dürfte einer der stimmungstechnischen Tiefpunkte der letzten Jahre aber nicht in Erinnerung bleiben, zu sehr hat die Fanszene mit der Ansetzung der nächsten Spiele und all seinen Konsequenzen zu tun. So werden wir erst sechs Spieltage später wieder an einem Samstag ran dürfen.

Die Mannschaft bemühte sich zwar von Anfang an und hatte auch ihre Chancen (4 Mal verhinderte allein das Aluminium den Führungstreffer), diesen Spieltag erfreulicher zu gestalten. Insgesamt fehlte es aber einfach hinten wie vorne an Qualität, um einen ebenfalls limitierten Gegner zu besiegen. So war die Niederlage am Ende zwar bitter, aber angesichts der Qualität des Gegners auch völlig unnötig. Sodass der mittels Pfiffen gezeigte Unmut der Tribünen, vor allem angesichts der vollmundigen Ankündigen von Fuat Kilic vor der Saison, nachvollziehbar war.

Nach diesem Trauerspiel bildet der nächste Spieltag mit unserer Fahrt zum Zweitplatzierten nach Verl am Freitagabend inklusive lästigem Trommelverbot natürlich eine willkommene Abwechslung…

Die Bilder des Spieltags sind hier zu finden.

Aktuelle Fotos


Infostand

Archiv