12. Spieltag: Bonner SC – Alemannia Aachen 2:0

Sonntag, 06.10.2019 14:00 Uhr – Sportpark Nord
Zuschauer: 1.149; Gäste: ca. 400

Nachdem die Partie beim Bonner Sportclub mehrfach neu terminiert wurde, ging es schließlich an einem Sonntagmittag bei strömendem Regen in die ehemalige Bundeshauptstadt. Die Partie stand natürlich unter ganz anderen Vorzeichen als unser letzter Besuch im Sportpark Nord, als die Alemannia mit dem Sieg im Pokal einen der größten Erfolge der jüngeren Vereinsgeschichte feierte. Nun stand eher trister Ligaalltag auf dem Plan. Immerhin bot sich die Chance, nach vier ungeschlagenen Spielen in Folge, nochmal an das obere Tabellendrittel heranzurücken.

Am Gästeparkplatz angekommen mussten wir uns erstmal wieder den endlos langen Weg an Sportplätzen vorbei, über Autobahnbrücken und durch Wohngebiete zum Stadion bahnen. Erfreulicherweise gab es mit dem Ordnungsdienst dieses mal keinerlei Schwierigkeiten und der Einlass sowie das Kontrollieren der Eintrittskarten verliefen reibungslos.

Die mitgereisten Alemanniafans fanden sich dieses Mal fast ausschließlich auf der überdachten Sitzplatztribüne ein. Eine Entscheidung, die aufgrund der Witterungsverhältnisse sicherlich keiner bereut hat, auch wenn dies nicht der ausschlaggebende Grund war, um erneut die Sitzplatztribüne aufzusuchen. Vielmehr liegt es daran, dass diese Tribüne ein kompaktes zusammenstehen ermöglicht, was auf der überdimensionierten Stehplatztribüne kaum zu erreichen ist. Dies machte sich auch deutlich bei der Stimmung bemerkbar. Insbesondere in der ersten Halbzeit bewegte sie sich auf einem sehr guten Level. Bei einer guten Liedauswahl und einer angemessenen Länge der Lieder konnten die Gesänge immer wieder neu angefacht und die Lautstärke immer wieder gesteigert werden. In der zweiten Halbzeit gestaltete sich die Stimmung etwas zerfahren und die Linie der ersten 45 Minuten ging etwas verloren. Dennoch bewegte sie sich weiterhin auf einem guten Niveau. Optisch konnte der Block insbesondere durch die gute Beflaggung im und vor dem Block überzeugen.

Unser Trainer Fuat Killic hatte im Vorfeld angekündigt, dass man mit Schönspielerei in Bonn nichts holen würde. Die Mannschaft schien den Wink mit dem Zaunpfahl aber nicht ganz verstanden zu haben und zeigte teilweise grauenhaften Fußball. Nachdem sich die Alemannia zu Beginn der Partie immerhin noch einige Torchancen erspielen konnte, wandelte sich die Partie spätestens nach der Bonner Führung in ein hoffnungsloses Gebolze. Das 0:2 in den letzten Minuten, als ein Aachener Spieler bei einem Querpassversuch ein Loch in den Rasen trat, war der krönende Abschluss für diese Partie, die in einer verdienten Niederlage endete.

Am nächsten Wochenende kommen dann die Schalker Amateure nach Aachen. Es bleibt abzuwarten, ob sich aufgrund der Länderspielpause der ein oder andere im Gästeblock einfindet.

Die Bilder des Spieltags sind hier zu finden.

Aktuelle Fotos


Infostand

Archiv