7. Spieltag: Alemannia Aachen – SV Rödinghausen 3:2

Samstag, 07.09.2019 14:00 Uhr – Tivoli
Zuschauer: 4.900; Gäste: ca. 45

5 Punkte aus 5 Spielen, das ist die ernüchternde Bilanz, die die Alemannia bisher in dieser Saison zu verbuchen hat. Demgegenüber stand an diesem Spieltag der Tabellenführer aus Einbauküchenhausen mit mehr als dreimal so vielen Punkten. Die Fronten waren also rein rechnerisch vor der Partie ziemlich klar. Doch wer unsere Alemannia kennt, der weiß, dass sie gerade bei solchen Spielen für Überraschungen gut ist…

Der Spieltag startete wie gewohnt frühzeitig und bei gefühlt 20 Grad weniger als beim letzten Spiel. Am Stadion angekommen wurde klar, dass das Personal des Ordnungsdienstes mal wieder komplett ausgetauscht wurde. Das führte dazu, dass man einigen Ordnern ein paar Manieren beibringen musste.

Das Spiel verlief zunächst recht ausgeglichen, bis der Tabellenführer in der 12. Minute die erste Chance zur Führung direkt nutzte. Doch unsere Jungs ließen den Kopf nicht hängen und hielten weiter dagegen. Es kam zwar nur zu wenigen Chancen für die Alemannia, aber eine davon konnte kurz vor der Pause zum Ausgleich genutzt werden.
Der Stimmungsblock begleitete die erste Halbzeit etwas zu träge und belohnte die bisher gute Leistung der Mannschaft nicht mit einer angemessenen Lautstärke und Ausdauer. Auch optisch wäre mehr drin gewesen.

Die zweite Hälfte begann auf dem Rasen ähnlich wie die erste und Rödinghausen konnte nach wenigen Minuten erneut in Führung gehen. Doch unsere Mannschaft bewies Courage und glich in der 63. Minute erneut aus.
Spätestens in dem Moment machte sich das allgemeine Gefühl breit, dass an diesem Spieltag noch mehr zu holen sein könnte. Die Stimmung verbesserte sich spürbar und die Mannschaft wurde lauter nach vorne gepeitscht, einige Male stimmte die gesamte Tribüne mit ein.
71. Minute: Wallenborn schießt und der Ball landet im Tor der Rödinghausener. Kollektiver Jubel, der Zaun wird gestürmt und die Faust gen Himmel gestreckt. Aber: der Schiedsrichter hat eine Abseitsposition gesehen und das Tor wird nicht gegeben.
Scheißegal, Mund abwischen und weiter geht’s, das dachten sich in dem Moment alle Aachener, auf dem Rasen und auf den Rängen.
Es wurde weiter gekämpft und gepusht, beide Mannschaften hatten die Möglichkeit, den Siegtreffer zu erzielen. Doch diesmal war das Glück auf unserer Seite und Rakk zimmerte in der letzten Sekunde der Partie den Ball in den Winkel.
Diesmal brach der Tivoli endgültig in frenetischen Jubel aus, welcher den Schlusspfiff übertönte.
Die Stimmung war an diesem Tag insgesamt leider viel zu träge und die Mannschaft bekam nicht die Unterstützung, die sie verdient hätte. Leidenschaft und Siegeswille müssen nicht nur die Jungs auf dem Rasen zeigen, sondern auch wir Fans!

Zwar mit Glück aber dennoch nicht unverdient holte sich also die Alemannia drei Punkte und zeigte damit, dass sie aus der teilweise katastrophalen Leistung in Köln etwas gelernt hat. Auch wenn die individuelle Qualität unserer Spieler bei weitem nicht die Beste der Liga ist, hat die Mannschaft gezeigt, was mit Kampf und Siegeswille alles möglich ist. Diese Einstellung wollen wir auch beim nächsten Spiel in Wattenscheid wieder sehen, welches dank unseres Lieblingsfernsehsenders an einem Montag stattfinden wird.

Die Bilder des Spieltags sind hier zu finden.

Aktuelle Fotos


Infostand

Archiv