33. Spieltag: Alemannia Aachen – FC Schalke 04 II

Samstag, 13.05.2017 14:00 Uhr – Tivoli
Zuschauer: 5.600; Gäste: ca. 25

Und schon war es wieder soweit: das letzte Heimspiel der Saison stand an. Und dabei kommt es einem so vor, als ob die Saison eben erst angefangen hätte.
Und auch wenn die Zeit wie im Fluge verging, passiert ist in dieser Saison einiges. Angefangen bei der Fehde mit unserem Geschäftsführer, bis hin zur erneuten Insolvenz.
Leider hatten diese Saison die schlechten Nachrichten auf jeden Fall die Überhand. Umso schöner war es deshalb, im Vorfeld der Partie gegen Schalkes Zweitvertretung endlich mal wieder gute Nachrichten zu erhalten.
So scheint es nämlich, dass unsere Alemannia bei unserem vorläufigen Insolvenzverwalter in guten Händen ist. Dieser konnte einige Erfolge aus Gesprächen mit Sponsoren vermelden. Außerdem steht bereits der Plan für die nächste Saison – und das ganz ohne Investor.
Die wohl erleichternste Nachricht war aber, dass unser Trainer noch drei Jahre weiter am Tivoli bleiben wird. So kann endlich mal ein langfristiger Weg eingeschlagen werden. Nachdem die letzten Trainer alle nach kurzer Zeit gingen, ist diese Konstante wohl genau das, was unsere Alemannia braucht!
Und auch, wenn uns viele Spieler verlassen, der Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft wurde nun gelegt.

Der Spieltag begann für uns wie üblich frühzeitig. Unser Infostand konnte die neuen Klebermotive gut an den Mann bringen, genauso wie die neuen Buttons. Im Vorfeld des Spieles fand außerdem die Spielerverabschiedung statt, man darf gespannt sein, ob noch viele weitere Spieler den Verein verlassen werden.

In die Partie startete der Stimmungsblock wesentlich motivierter als vorige Woche in Dortmund. Man ist es als Alemannia- Fan anscheinend überhaupt nicht mehr gewöhnt, einen Gegner auf den Rängen zu haben…
Auch die Mannschaft startete gut und konnte schon nach neun Minuten in Führung gehen. Nur sieben Minuten später stand es schon zwei zu null.
Dementsprechend war natürlich die Stimmung gut, wobei es auch immer wieder schwächere Phasen gab. Aber nicht vergleichbar mit den zeitweisen Totalausfällen in Dortmund.
Per Spruchband wurde von der Karlsbande unseren Freunden aus Kerkrade für den Abstiegskampf Glück gewünscht. Leider haben sie ihr Spiel verloren und müssen nun in die Playoffs, wo sie aber auf unsere Unterstützung zählen können.
Die Schalker schafften es vor der Pause noch auf 2:1 zu verkürzen, was das Spiel nochmal intensivierte.
Die zweite Halbzeit gestaltete sich auf der Süd ähnlich. Nach wie vor guter Fahneneinsatz, etwas bessere Mitmachquote und eine zufriedenstellende Lautstärke. Auch die Liedauswahl war angemessen. Auf dem Rasen musste man aber zwischenzeitlich nochmal um die Punkte bangen, weil die Königsblauen noch ausgleichen konnten. Leider lies die Motivation im Stimmungsblock nach dem Gegentor wieder nach. Angesichts der Tatsache, dass es für uns bei dem Spiel quasi um nichts mehr ging, ist es schon ziemlich merkwürdig, dass man sich derartig demotivieren lässt.

Der Stimmungsblock zeigte noch ein Spruchband für den Muay-Thai Kämpfer aus der Szene, der die Weltmeisterschaft für sich entscheiden konnte! Auf diesem Wege nochmal herzlichen Glückwunsch!

Wie so oft in den letzten Wochen zeigte die Mannschaft wieder einmal Moral und holte sich in der Schlussphase den verdienten und vielumjubelten Sieg.
So konnte die Alemannia nicht nur das letzte Heimspiel der Saison für sich entscheiden, sondern auch noch das elfte ungeschlagene Spiel in Folge perfekt machen.

Die Jungs haben sich die Feierei im Anschluss an das Spiel redlich verdient, wenn man trotz Insolvenz die Saison so großartig zu Ende spielt. Und so wurde natürlich auch wieder Fuat Kilic gefeiert, der wohl der größte Hoffnungsträger für Alemannias Zukunft ist.

Nächste Woche ist dann das endgültig letzte Spiel dieser Saison. Gegen Kölns zweite Mannschaft wird es hoffentlich einen angemessenen Abschluss geben!

 

Aktuelle Fotos

Infostand

Archiv