19. Spieltag: 1. FC Düren – Alemannia Aachen 1:1

Samstag, 03.12.2022 14:00 Uhr – Waldstadion Beeck
Zuschauer: 2.500; Gäste: ca. 1.500

Zum letzten Pflichtspiel im Kalenderjahr 2022 stand ein Auswärtsspiel beim 1. FC Düren auf dem Programm. Allerdings konnte das Spiel nicht auf dem Dürener Dorfplatz stattfinden, da der Retortenklub seit dem Saisonbeginn versucht hat, aus einem Erdhügel einen Gästeblock zu bauen. Da dieses Vorhaben sich bisher aber ähnlich schlecht entwickelt, wie die Dürener Zuschauerzahlen, musste das Spiel im Stadion von Wegberg-Beeck ausgetragen werden. Anscheinend Grund genug für die Verantwortlichen von Düren, für das Spiel astronomische Preise in Form von 15 € für einen Stehplatz und 25 € für einen Sitzplatz abzurufen. Nach einigen Diskussionen entschieden wir uns trotz dieser unverschämten Preise für einen Spielbesuch, um den Protest ins Stadion zu tragen und um zu verhindern, dass die Dürener sich durch Preisgestaltung eine unnatürliche Überzahl im Stadion erkaufen. Der Thematik wurden während dem Spiel mehrere Spruchbänder gewidmet. Abschließend lässt sich die Situation mit dem Spruchband “ Kein Stadion, Kein Geld, Keine Tradition – 1. FC Hurensohn” zusammenfassen, womit diesem Scheißverein auch genug Worte gewidmet wurden.

Trotz der benannten Preisproblematik schöpften die Alemannen das Ticketkontingent komplett aus, sodass die paar Treppenstufen und der danebenliegende Hügel komplett ausgefüllt wurden. Auf die Stimmung übertrug sich dies aber nur bedingt, zwar konnte in der ersten Halbzeit eine solide Lautstärke erreicht werden, eine richtig starke Lautstärke hingegen konnte nur selten erreicht werden. Zur Mitte der zweiten Hälfte hin baute der Block dann Stück für Stück ab, so dass die Stimmung nur noch so vor sich dahin dümpelte. Bei den eisigen Temperaturen wirken die Leute im Block teilweise zu sehr, als wären sie am Boden festgefroren. Hier wäre definitiv mehr drin gewesen, zumal die Mannschaft auf dem Rasen erkennbar die volle Unterstützung von den Rängen gebraucht hätte. Ein Zustand, der bei den letzten Auswärtsspielen vermehrt aufgetreten ist und an dem es im neuen Jahr zu arbeiten gilt.

Auch auf dem Rasen wollte der letzte Funke nicht so ganz entfacht werden. Interimstrainer Helge Hohl schickte die gleiche Mannschaft auf den Rasen, die im vergangenen Heimspiel gegen RW Oberhausen von Beginn an ein Offensiv Feuerwerk abgebrannt hatte. Davon war an diesem Spieltag aber anscheinend nichts mehr übrig. Es entwickelte sich eine sehr zähe Partie, die beinahe ohne Szenen in der Nähe des Strafraums auskam. Nur ein einziges Mal konnte die Alemannia die Dürener Defensive überwinden und durch eine schöne Kombination den Führungstreffer erzielen. In der zweiten Halbzeit gelang der Mannschaft dann allerdings noch weniger und es reihte sich Fehlpass an Ballverlust an verlorenen Zweikampf. Folgerichtig gelang es den Dürenern den Ausgleich zu erzielen. Im Anschluss brachte die Alemannia außer einem Distanzschuss nichts mehr zustande, was auch nur einen Hauch von Torgefahr ausstrahlte. Somit blieb es bei einer Punkteteilung.

Sicherlich nicht der erhoffte Jahresabschluss, allerdings dennoch eine deutliche Verbesserung zur Ausgangslage zum Beginn des Jahres.

Die Bilder des Spieltags sind hier zu finden.

 

Aktuelle Fotos

Infostand

Archiv