15. Spieltag: FC Wegberg-Beeck – Alemannia Aachen 1:3

Samstag, 28.10.2017, 14:00 Uhr – Waldstadion
Zuschauer: 1.311; Gäste: ca. 800

Letzte Woche spielte unsere Alemannia noch gegen Rot-Weiss Essen, vor fast 10.000 Zuschauern und Fernsehpublikum. Diesen Samstag hieß es dann aber wieder um die Dörfer tingeln und in das nur 50 km entfernte Dorf Wegberg reisen. Auch wenn unsere lokalen Zeitungen vorher von einem Derby berichteten, wir reden lieber von Regionalligaalltag. Nichtsdestotrotz bietet auch der Regionalligaalltag stets Abwechslung.
Wie vor fast genau einem Jahr, als wir uns in Wegberg noch mit dem schwachsinnigen Materialverbot von unserem ehemaligen Geschäftsführer konfrontiert sahen, blieben wir auch dieses Mal von so etwas nicht verschont…

Im Vorfeld des Spieles wurde nämlich bekanntgegeben, dass kritische Banner gegenüber dem DFB und seinen Mitgliedsverbänden nicht erlaubt seien. Wir waren so freundlich, den FC Wegberg-Beeck via Spruchband während des Spiels auf unser Grundrecht der Meinungsfreiheit hinzuweisen: „Dies ist keine Kritik am Versagen von DFB und sonstigen Verbänden“ – „Artikel 5 des Grundgesetzes: Freie Meinungsäußerung!“

Nach der ereignislosen und fast schon lächerlich kurzen Busfahrt wurden wir bei der Ankunft am Stadion von der Polizei empfangen. Diese bestand darauf, dass wir mitten auf der einzigen Straße im Dorf aussteigen sollten. So war das Kaff wohl für kurze Zeit komplett von der Außenwelt abgeschnitten…

Im Stadion angekommen wies uns ein Ordner darauf hin, dass unsere Zaunfahnen auf keinen Fall über die Werbebanden gehängt werden dürften. Als wir das dann trotzdem taten, marschierte ein völlig übermotivierter und laut eigener Aussage “wichtiger Mann” an und drohte, die Fahnen eigenhändig abzunehmen. Als wir ihm freundlich nahelegten, sich zu verpissen, war die Nummer aber auch schon wieder schnell gelaufen.
Nach dieser äußerst unterhaltsamen Einlage begann dann auch schon das Spiel.

Unsere Mannschaft startete fulminant in die Partie. Einige gute Chancen wurden nicht genutzt, ehe wir dann in der 23. Minute die verdiente Führung erzielten. Nur fünf Minuten später konnten unsere überlegenen Jungs die Führung auf 2:0 ausbauen.
Auch in der zweiten Hälfte konnte die Alemannia weiterhin dominieren und beinahe auf ein 3:0 erhöhen. Dies scheiterte leider am Schiedsrichter, der das Tor nicht gab. Danach waren die Dorfkicker das erste Mal am Drücker und verkürzten nach rund einer Stunde auf 2:1. Dadurch wurde das Spiel noch einmal unnötig spannend. Erst in der Nachspielzeit machten unsere Jungs dann mit dem verdienten 3:1 den Sack zu. Weiter so!

Mit der Stimmung konnten wir, ähnlich wie die schwarz-gelben Jungs auf dem Rasen, weitestgehend überzeugen. Die größtenteils sehr gute Liedauswahl beflügelte die Mitmachquote und wir erreichten bei den meisten Liedern eine angemessene Lautstärke. Bei der Bewegung im Block kann der Aachener Anhang aber ruhig noch etwas zulegen, gerade wenn es jetzt gen Winter geht, ist ein bisschen Bewegung das optimale Mittel gegen die Kälte – also Hände aus den Hosentaschen!
Der Fahneneinsatz gestaltete sich bei dem Wind mal wieder etwas schwierig. Deshalb konnten wir nicht über die gesamte Breite des Gästeblocks überzeugen.

Nächste Woche spielen wir zuhause gegen Wattenscheid. Natürlich ist das nicht der interessanteste Gegner, aber unser Team hat zahlreiche Unterstützung verdient. Also Arsch hoch und wieder zum Tivoli!

Die Bilder des Spieltags sind hier zu finden.

Aktuelle Fotos


Infostand

Archiv