14. Spieltag: Alemannia Aachen – Borussia Mönchengladbach II 2:4

Samstag, 22.10.2016 14:00 Uhr – Tivoli
Zuschauer: 7.100; Gäste: ca. 100

Es stand das Topspiel des 14. Spieltags in der Regionalliga an, denn mit den Amateuren von Borussia Mönchengladbach gastierte der Tabellenführer auf dem Tivoli. Mit einem Sieg hätte die Alemannia den Rückstand zur Spitze noch einmal verkürzen können und damit in der Region den Funken der Hoffnung, auf ein Eingreifen der Alemannia ins Aufstiegsrennen, entfachen können. Zu diesem Anlass waren rund 7.100 Zuschauer ins Stadion gekommen, die größtenteils die Südtribüne bevölkerten, sodass die Stehblöcke gut gefüllt waren. Auch der Stimmungsblock war um einiges besser gefüllt, als noch zum vorherigen Heimspiel.  Vielleicht ist bei der Vereinsführung ja auch inzwischen angekommen, dass wenn man die Heimspiele so gut wie gar nicht bewirbt, auch nur wenige Leute kommen. Zu diesem und dem nächsten Heimspiel wurde ja immerhin ein Flyer erstellt.

Die Alemannia wäre aber nun mal nicht die Alemannia, wenn sie bei diesen guten Voraussetzungen nicht zu Beginn des Spiels die mit Abstand schlechteste Saisonleistung abliefern würde. Nach gerade einmal 40 Sekunden lag die Alemannia bereits mit 0:1 in Rückstand. Innerhalb der nächsten 20 Minuten folgten zwei weitere Tore der Gladbacher, begünstigt durch eine unfassbar passive Aachener Defensive. Mit einem 0:3 Rückstand ging es dann in die Halbzeitpause, in der einige, der erst zu diesem Spiel neu hinzu gewonnenen, Zuschauer das Stadion schon wieder verließen. Es ist bezeichnend für die aktuelle Lage der Alemannia, dass ausgerechnet die bis dahin so stabile Abwehr einen katastrophal schlechten Tag erwischt hatte. In der zweiten Spielhälfte kam der TSV dann besser in das Spiel und konnte sogar kurzfristig auf ein 2:3 verkürzen, aber gerade als die Hoffnung auf eine Wendung des Spielgeschehens aufkeimte, erzielte die Borussia nahezu unbedrängt den 2:4 Endstand. Trotzdem muss man der Mannschaft hoch anrechnen, dass sie sich in der zweiten Halbzeit noch einmal aufgerafft und alles dafür getan hat, das Spiel noch zu drehen. Allerdings sind mit dieser Niederlage die Chancen auf den Aufstieg weiter gesunken.

Dem zu Spielbeginn noch recht gut aufgelegten Stimmungsblock konnte man ansehen, wie mit jedem Gegentreffer die Motivation weiter in den Keller ging, sodass man in der ersten Halbzeit zu keinem Zeitpunkt von einer zufriedenstellenden Stimmung sprechen konnte. Auch wenn das Spielgeschehen sicherlich frustrierend war, sollte man als Fan trotzdem nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern die Mannschaft weiter unterstützen. Wenn schon die Mannschaft nicht in der Lage ist, unseren Verein gebührend zu repräsentieren, sollten zumindest die Fans mit gutem Beispiel vorangehen. In der zweiten Halbzeit wurde die Stimmung etwas besser und es konnte zumindest eine annähernd akzeptable Lautstärke erreicht werden, wobei Stimmungsblock und Tribüne weit hinter ihren Möglichkeiten zurück blieben, insbesondere die Mitmachquote war über die gesamte Spielzeit hinweg sehr schwach. Lediglich optisch gab der Block ein solides Bild ab.

Im Gästeblock tummelten sich rund 100 Gladbacher, die aber nicht nennenswert in Erscheinung getreten sind.

Am nächsten Samstag ist dann die Zweitvertretung von Borussia Dortmund zu Gast, man kann nur hoffen, dass dann Mannschaft und Fans einen besseren Tag erwischen.

Aktuelle Fotos

Infostand

Archiv