04. Spieltag: Borussia Dortmund II – Alemannia Aachen 0:3

Mittwoch, 23.10.2019 18:00 Uhr – Stadion Rote Erde
Zuschauer: 596; Gäste: ca. 350

Ein neuer Spieltag und schon wieder müssen wir uns hier über die Terminierung auslassen. Das Verhalten der beteiligten Akteure im Vorfeld dieser Partie lässt sich wirklich nur noch als Farce bezeichnen. Eigentlich sollte das Spiel im August stattfinden. Da man seitens der Sicherheitsbehörden aber anscheinend von Mord und Totschlag ausgeht, wenn wir nicht zeitgleich mit den Profis des BVB spielen, war es schon keine Überraschung mehr, dass die ZIS die Partie verschieben ließ. Nun sollte der Anpfiff Mittwochabend um 19 Uhr erfolgen. Da das aber natürlich nicht schon beschissen genug ist, wurde wenige Tage vor dem Spiel die Anstoßzeit auf 18 Uhr vorverlegt. Nachdem es zuerst hieß, dass auch für diese Verlegung die ZIS verantwortlich sei, stellte sich später heraus, dass Borussia Dortmund eigenmächtig den Anpfiff verlegte. Grundlage dafür ist eine alte Regelung aus dem Amateurfußball, die zum Tragen kommen soll, um eine Doppelbelegung des Spielfelds zu verhindern, oder falls die Spieler zu lange arbeiten müssen. Dass eine solche Regelung durch die millionenschwere Aktiengesellschaft aus Dortmund, hier als Amateurverein, anwendbar ist, und die Gastmannschaft dies nicht verhindern kann, ist einfach nur noch ein Trauerspiel.

Am Spieltag bedeutete dies dann für uns irgendwie früher von der Arbeit wegzukommen, um sich dann im Bus durch den nicht enden wollenden Feierabendverkehr auf der Autobahn zu quälen. Mit dieser Thematik beschäftigte sich dann auch unser Spruchband, welches zu Beginn der zweiten Halbzeit gezeigt wurde.
Aufgrund all dessen konnten wir erst kurz vor Anpfiff den spärlich gefüllten Gästeblock betreten. Immerhin hatten es rund 350 Alemannen, trotz aller Steine die ihnen in den Weg gelegt wurden, ins Stadion geschafft.

Im Vorfeld erreichte uns dann die Nachricht, dass die SG Wattenscheid den Spielbetrieb einstellen muss. Somit verschwindet ein weiterer Traditionsverein von der Bildfläche. Auch sportlich hat dies für uns Auswirkungen, so verlieren wir durch die Annullierung der Partie gegen Wattenscheid drei Punkte. Somit trennte uns kurz vor Anpfiff nur noch das bessere Torverhältnis von den Abstiegsplätzen. Es musste also zwingend ein Sieg her.
Die Mannschaft hatte dies verinnerlicht und ging bereits in der ersten Minute in Führung. Im Anschluss übernahm die Alemannia die Kontrolle über das Spiel und konnte nach rund zwanzig Minuten die Führung ausbauen. Mit einer verdienten 2:0 Führung ging es dann in die Pause. Zu Beginn des zweiten Durchgangs kam die Borussia noch einmal stärker in die Partie. Die Alemannia erzielte aber in die Dortmunder Druckphase hinein den Treffer zum 3:0. Anschließend spielte die Mannschaft die Partie ohne Schwierigkeiten zu Ende. Insgesamt eine sehr zufriedenstellende Leistung der Mannschaft, die zeigt was möglich ist, wenn die Torchancen mal konsequent genutzt werden.

Auch die Leistung der mitgereisten Aachener auf den Rängen konnte sich durchaus sehen lassen. Der Block startete, bei einer guten Liedauswahl und starker Länge der Lieder, gut in die Partie und konnte sich im Laufe der Partie immer weiter steigern. Spätestens nach dem 3:0 schaltete der Block endgültig in den Partymodus und drehte ordentlich am Rad. Lautstärketechnisch wurde teilweise das Maximum, an dem was man mit dieser Anzahl an Leuten erreichen kann, herausgeholt. Auch optisch konnte ein gutes Bild erzeugt werden, wozu insbesondere der starke Schaleinsatz und das generell kompakte Stehen im Block beitrugen.
Insgesamt konnten wir dementsprechend aus den beschissenen Rahmenbedingungen das bestmögliche herausholen.

Am Sonntag gastiert dann die Zweitvertretung der anderen Borussia aus Gladbach auf dem Tivoli. Dort müssen dann Mannschaft und Fans an die vorherige Leistung anknüpfen.

Die Bilder des Spieltags sind hier zu finden.

Aktuelle Fotos


Infostand

Archiv