9. Spieltag: Alemannia Aachen – Rot-Weiss Oberhausen 1:1

Samstag, 21.09.2019 14:00 Uhr – Tivoli
Zuschauer: 6.100; Gäste: ca. 400

Nachdem wir das Auswärtsspiel unserer Alemannia, aufgrund der im letzten Bericht geschilderten Umstände, verpassten, stand nun mit RW Oberhausen ein eigentlich recht interessanter Gegner auf dem Plan. So richtig Vorfreude auf die Partie kam im Vorfeld bei uns, aufgrund der Nachwirkungen des Wattenscheidspiels, aber nicht auf. Durch den Verlauf des Spieltages wird den zukünftigen Partien gegen RWO aber vermutlich doch wieder eine etwas größere Bedeutung zugemessen werden. Aber der Reihe nach.

Der Stimmungsblock startete mit einem Intro der Karlsbande, bestehend aus einer Zaunfahne, einer kleinen Blockfahne und mehreren Schwenkern. Stimmungstechnisch startete der Block, bei einem guten Mix aus melodischen Liedern und Schlachtrufen, stark in die Partie. Auch die restliche Tribüne konnte mehrere Male mitgenommen werden. Im Verlauf der ersten Halbzeit baute der Block dann aber deutlich ab. Der Grell der ersten Minuten ging verloren und machte einer gewissen Lethargie Platz. Mit Beginn der zweiten Halbzeit konnte das Ruder wieder etwas herumgerissen werden. Richtig stark wurde es aber erst wieder nach dem Führungstreffer. Dafür konnte dann aber eine brachiale Lautstärke erreicht werden, wie sie zuletzt selten erreicht wurde. Insgesamt einer der besseren Heimauftritte dieser Saison. 

Die Mannschaft konnte an die positiven Leistungen aus den letzten Spielen anknüpfen und zeigte gegen den Vizemeister der letzten Saison eine engagierte Leistung. Nach etwas verhaltenen ersten Minuten kam die Alemannia immer besser in die Partie und übernahm die Kontrolle über diese. Die zahlreichen Chancen spiegelten sich aber leider nur im Eckenverhältnis wider und nicht im Spielstand. Nach dem Seitenwechsel zeigten die Gäste aus Oberhausen dann, dass sie nicht ganz zu Unrecht so weit oben in der Tabelle stehen, und kamen ihrerseits zu einigen guten Chancen. Die Alemannia blieb aber stets im Spiel und konnte sich in der 85. Minute mit dem ersehnten Führungstreffer belohnen. Wer damit aber dachte, dass wir uns erneut einen Heimsieg sichern konnten, wurde bitter enttäuscht, als den Gästen in der Nachspielzeit noch der Ausgleich gelang. Dass der Schiedsrichter dann noch mitten in einem Aachener Konter abpfiff, passte dann irgendwie zum Spiel. Insgesamt ein sehr bitteres Unentschieden, da wir so die Chance haben liegen lassen, zu den oberen Tabellenplätzen aufzuschließen.

Im Gästeblock spielte Oberhausen das inzwischen gewohnte starke Programm ab. Erneut erzeugten sie ein sehr geschlossenes Bild und konnten auch eine, für ihre Verhältnisse, hohe Mitmachquote vorweisen. Akustisch kam aber dennoch recht wenig von ihnen bei uns an, in dieser Hinsicht waren sie schon mal stärker. Ihre stärkste Leistung hatten die Oberhausener aber eh bereits vor der Partie abgeliefert, als sich ca. 30 Personen, von uns unbemerkt, in unserer Innenstadt aufhielten. Hier müssen wir uns in doppelter Hinsicht eine bittere Niederlage eingestehen. Zunächst, dass es uns nicht aufgefallen ist, dass der Gegner sich im Herzen unserer Stadt herumtreibt und trotz mehrer Leute, die sich auf die Suche begaben, nicht auffindbar war. Und weiterhin, dass, als dann der Anruf von Oberhausen kam und sich die Aachener Ultraszene bereits im Stadion befand, von Aachener Seite zu schwerfällig reagiert wurde. So, dass die Cops aufschlugen, bevor eine Reaktion erfolgen konnte.

Auf dem Rückweg vom Stadion wurde unsere Gruppe noch von der Polizei festgesetzt. Als die Cops nach einiger Zeit dann feststellten, dass es dafür gar keinen Grund gab, konnten wir wieder unserer Wege ziehen. 

Am nächsten Spieltag in der englischen Woche lässt uns der Spielplan aussetzen, sodass es erst am Wochenende erneut mit einem Heimspiel, diesmal gegen den SV Lippstadt, weiter geht.

Die Bilder des Spieltags sind hier zu finden.

Aktuelle Fotos


Infostand

Archiv