23. Spieltag: Bonner SC – Alemannia Aachen 4:0

Freitag, 03.03.2017 19:30 Uhr – Sportpark Nord
Zuschauer: 2.100; Gäste: ca. 500

Nachdem das erste Auswärtsspiel diesen Jahres aus, wie bereits im letzten Bericht erwähnt, fragwürdigen Gründen verschoben wurde, war es nun endlich soweit und wir konnten unsere Alemannia wieder Auswärts unterstützen.
Leider fühlt sich ein Spiel in der Ex-Bundeshauptstadt kaum wie eine Auswärtstour an und so war die Busfahrt gefühlt schon wieder vorbei, als alle Businsassen gerade auf ihren Plätzen saßen.

Dass das Spiel, aus welchen Gründen auch immer, zu einem Hochrisikospiel erklärt wurde, bemerkten wir gleich bei unserer Ankunft am Parkplatz vom Stadion. Es empfingen uns mal wieder immens viele Bullen, bei denen aber nicht wirklich ersichtlich war, ob sie für “Sicherheit” oder Steuerverschwendung da waren. Der völlig ereignislose Spieltagsverlauf indizierte aber eher Letzteres. Die anwesende Einheit fragte uns bei unserer Ankunft nur, ob wir den Weg zum Stadion kennen würden und verschwand danach spurlos.

Am Stadion angekommen erwartete uns wieder das übliche Spielchen mit Timos lächerlichem Fahnenverbot. Diesmal hat er sogar daran gedacht, Fahnenstangen im Vorfeld auch zu verbieten, natürlich völlig ohne Erfolg. Dass unser bester Freund bei seinem sinnlosem Vorhaben, die Fahnen aus dem Gästeblock zu verbannen, überhaupt keinen Rückhalt hat, sieht man allein schon an Polizei und Ordnungsdienst, die an der Durchsetzung des Verbotes mal so gar kein Interesse zeigen. Vielmehr erscheint es, als sei die Kollektivstrafe auch in den Augen derer, die für ihre Umsetzung verantwortlich wären, völlig sinnlos.

So konnte der Aachener Anhang auch bei diesem Spiel wie gewohnt mit einem optisch astreinem Auftritt mit Fahnen, Zaunfahnen, Doppelhaltern usw. überzeugen. Diesmal wählte die Aachener Ultraszene den Platz auf der überdachten Tribüne, was sich optisch, sowie akustisch als gute Maßnahme, im Vergleich zu den vorherigen Spielen, erwies.
Am neuen Standort starteten wir gut ins Spiel. Die Mitmachquote wusste zu überzeugen, ebenso die Lautstärke, welche der Anzahl der Fans angemessen war. Die Liedauswahl und die Länge der Lieder waren in der ersten Spielhälfte ebenso genau richtig.
Leider war in der zweiten Halbzeit von der anfänglichen Motivation nicht mehr so viel zu spüren, was natürlich dem desaströsen Spielverlauf zu verdanken war. Trotzdem konnte die Aachener Fanszene, ungeachtet der schlechteren Mitmachquote, in der zweiten Halbzeit ihrer Linie treu bleiben und bis zum Ende der Partie für den Verein weitersingen.
Das Spiel war zu Beginn sehr ausgeglichen. Weder der Bonner SC, noch die Alemannia konnten viele Chancen herausspielen. Als dann aber in der 41. Minute überraschend die Führung für Bonn gelang, war bei ihnen der Knoten geplatzt und sie konnten eine Minute später auf 2:0 erhöhen. In der zweiten Halbzeit zeigte unsere Mannschaft keine Anzeichen für eine Besserung und kassierte sofort das 3:0. Das 4:0 war dann nur noch das Sahnehäubchen für eine völlig enttäuschende, aber verdiente Niederlage unserer Alemannia. Nachdem unsere Jungs vorherige Woche kämpferisch das Spiel drehen konnten, lieferten sie an diesem Freitag einfach nur eine schwache Leistung ab und waren gar nicht wiederzuerkennen. Enttäuschend!

Die Heimreise gestaltete sich, ebenso wie die Hinfahrt völlig ereignislos und viel zu kurz, sodass wir schon um halb 12 wieder in unserer geliebten Kaiserstadt ankamen.

Nächste Woche steht das Heimspiel gegen unseren Tabellennachbarn aus Wuppertal an. Man darf gespannt sein, was diese Partie fußballerisch, aber auch fantechnisch zu bieten hat. Mit dem Hinspiel konnte man die Messlatte nämlich schon sehr hoch ansetzen.

Aktuelle Fotos

Infostand

Archiv