22. Spieltag: TuS Haltern am See – Alemannia Aachen 2:1

25.01.2020 14:00 Uhr – Lohrheidestadion
Zuschauer: 600; Gäste: ca. 400

ENDLICH WIEDER FUSSBALL. So starten wir üblicherweise die Spieltagsberichte nach längeren Unterbrechungen. Die Vorfreude auf das erste Spiel im Jahre 2020 wurde aber leider erheblich getrübt. Das Gastspiel beim weltbekannten TuS Haltern am See wurde nämlich in das Wattenscheider Lohrheidestadion verlegt. Dort hatten wir die letzten beiden Spiele wegen den Bullen verpasst, weshalb wir die Befürchtung hatten, dass sich die ganze Misere ein drittes Mal wiederholen könnte. Nach der Insolvenz der SGW hatten wir eigentlich gehofft, nie wieder in diesem Stadion zu spielen. Zusätzlich wurde eins unserer Mitglieder während der Winterpause mit einem Stadionverbot belegt. Nach über 5 Jahren Gruppengeschichte ist das nun leider unser erster Stadionverbotler – und der Gedanke, ihn vor den Toren zurücklassen zu müssen, dämpfte die Vorfreude noch mehr.

Zum Stadion reisten wir wie üblich mit dem Bus. Die Fahrt verlief entspannt, sodass wir die Lohrheide pünktlich erreichten. Dort hatten wir schon damit gerechnet, dass die Cops diesmal mit Panzern vertreten wären, es kam dennoch ganz anders: nachdem letztes Mal noch Spürhunde unser Material absabbern sollten, waren diesmal nur unsere Zivis und ein paar Dorfpolizisten am Start. Woher dieser plötzliche Sinneswandel kommt wissen wir nicht, vielleicht hat die Sektion Steuerverschwendung aus Bochum mittlerweile mal gemerkt, dass ihr übertriebenes Auftreten nur unnötig und provokativ ist.
Vor den Toren verabschiedeten wir uns noch von unserem SVler, ehe wir die entspannten Einlasskontrollen passierten.

Der Gästeblock war recht gut gefüllt und gab durch die gute Beflaggung ein schönes Bild ab. Unser Tifo wurde durch neues Material ergänzt, darunter ein Überhänger für unseren SVler. In die Partie starteten wir mit einer guten Liedauswahl und gutem Fahneneinsatz, auch Bewegung und Lautstärke stimmten an diesem Tag. Natürlich haperte es auch noch an der ein oder anderen Stelle. Aber es wurde auch das ein oder andere Mal richtig laut, sodass man insgesamt von einer guten Leistung sprechen kann, welche nur gegen Ende der Partie etwas nachließ.

Die Jungs auf dem Rasen sollten über die Winterpause eigentlich einiges an Energie getankt haben, davon merkte man aber nicht viel. Die absolut grottenschlechte Chancenverwertung der Alemannia führte zur unnötigen Niederlage gegen TuS Haltern am See. In der zweiten Hälfte gingen die Jungs in schwarz-gelb zwar in Führung, diese gaben sie aber durch ihre teilweise unkreativ und lustlos wirkende Einstellung aus der Hand. In der 76. Minute konnte die Heimmannschaft dann erneut punkten, was den Endstand von 2:1 markierte. Einfach nur bitter, Torchancen waren zur Genüge vorhanden, aber sie wurden fahrlässig links liegen gelassen. Das verringert die Erwartungen in die sowieso sportlich unbedeutende Rückrunde leider noch mehr. Dazu kommt die Ungewissheit, wer in Zukunft unsere Jungs trainieren wird.

Während des Spiels zeigten wir folgendes Spruchband, das keiner weiteren Erklärung bedarf: „Ecki bleibt Kante! Gegen alle Stadionverbote!“

Nächste Woche findet dann das erste Heimspiel des Jahres statt. Zu Gast ist die zweite Mannschaft aus Dortmund, welche keinen Anhang mitbringen wird, weil die erste Mannschaft zeitgleich spielt.

Die Bilder des Spieltags sind hier zu finden.

Aktuelle Fotos


Infostand

Archiv