22. Spieltag: FC Schalke 04 II – Alemannia Aachen 0:1

Mittwoch, 13.04.2016 18:00 Uhr – Mondpalast Arena Herne
Zuschauer: 500; Gäste ca. 150

Die Reise zum Nachholspiel unserer Alemannia bei den Schalker Amateuren trat unsere Gruppe wie üblich mit dem Bus an. Entgegen unseren Erwartungen gestaltete sich die Fahrt, inmitten des Feierabendverkehrs im Ruhrgebiet, erfreulich staufrei, sodass wir nach einer etwa zweieinhalbstündigen Fahrt unser Ziel bereits gegen 17 Uhr erreichten. Am Stadion angekommen wurde uns durch den Ordnungsdienst erklärt, dass uns aufgrund des zu erwartenden geringen Fanaufkommens nicht wie bei unseren vorherigen Spielen die Gerade am Spielfeldrand zur Verfügung stehen würde, sondern lediglich die kleine Kurve am Anfang des Gästeblocks. Rückwirkend betrachtet lässt sich sagen, dass selbst dieser verkleinerte Block für den Aachener Anhang an diesem Tag immer noch zu groß war. Insgesamt hatten nur rund 150 die kurze Reise ins Ruhrgebiet angetreten. Trotz des unkomfortablen Spieltermins hätten diese Reise bei einer anderen sportlichen Lage sicherlich mehr Aachener angetreten. So gab der Block hinsichtlich der Anzahl der Leute ein recht trostloses Bild ab.

Beim Support konnte dadurch zwar keine atemberaubende Lautstärke erreicht werden, für die rund 100 Leute aus der aktiven Szene, die sich am Support beteiligten, war die Lautstärke aber sehr ansprechend. Besonders das Liedgut zeigte sich, bis auf kurze Momente in der Schlussphase des Spiels, stark verbessert im Vergleich zum letzten Spiel. Da außer der aktiven Szene sich sonst keiner am Support beteiligte, wurde auf die alten immer gleichen Gassenhauer quasi gänzlich verzichtet. Stattdessen wurde auf eine gute Auswahl an inzwischen breit etablierten und neueren melodischen Liedern zurückgegriffen. Dadurch ergab sich, dass die meisten Lieder über einen längeren Zeitraum hinweg konstant bei einer zufriedenstellenden Lautstärke gehalten werden konnten. Optisch gab unser Teil des Blocks ein sehr überzeugendes Bild ab, sämtliche Fahnen und Doppelhalter waren durchgehend im Einsatz und auch an der Bewegung und dem Schaleinsatz war fast nichts zu bemängeln.

Auf dem Platz zeigte die Mannschaft eine recht akzeptable Leistung, mit einem guten Fußballspiel hatte der Kick zwar immer noch nicht viel zu tun, dennoch stand am Ende ein sehr wichtiger 1:0 Sieg zu Buche. Durch diesen Sieg dürfte die Alemannia wohl nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben. Dies ist aber kein Freibrief an die Mannschaft, in den letzten Spielen die Leistung wieder einzustellen. Nach dem Spiel verzichteten wir der Mannschaft gegenüber auf Applaus und Gratulation, da die Leistung in den letzten Monaten einfach zu schlecht gewesen ist, um nach nur einem wichtigen Sieg wieder zur Tagesform überzugehen.

Zur nächsten Partie bei Rot-Weiss Essen werden wohl wieder um einiges mehr Aachener den Gästeblock bevölkern. Ob man sich nun über den Haufen an Schönwetterfahrern und Eventpöblern freut, ist jedem selbst überlassen. Die Essener haben es tatsächlich fertig gebracht, eine noch miserablere Saison zu spielen als wir und stecken mitten im Abstiegskampf, wodurch wohl noch eine zusätzliche Prise Brisanz in der Luft liegt. Auch auf den Heimauftritt der neuformierten Essener Ultraszene kann man durchaus gespannt sein. 

Aktuelle Fotos


Infostand

Archiv