13. Spieltag: Bonner SC – Alemannia Aachen 0:2

Montag: 16.10.2017 20:15 Uhr – Sportpark Nord
Zuschauer: 1.449; Gäste: ca. 450

Da dem allseits durch Werbung, die kurzzeitig mal durch Sport unterbrochen wird, und Tittenshows bekannte Sender Sport1 wohl aufgefallen ist, dass die anderen Vereine in der Regionalliga-West größtenteils scheiße sind, stand für uns mal wieder ein Montagsspiel an. Da das natürlich nicht genug ist, dürfen wir nächsten Sonntag um 17 Uhr schon wieder zu einer fußballuntypischen Zeit antreten. Wer also dachte, man wäre in den tiefen der Regionalliga vor dem Geschwür der Spieltagszerstückelung sicher, hat sich mächtig getäuscht. Immerhin machten die Öcher mehrmals während des Spiels deutlich, was sie von diesem Sender halten.

Trotz des üblichen Feierabendverkehrs auf der Autobahn, erreichten wir frühzeitig die ehemalige Bundeshauptstadt. Nach einem kurzen Fußmarsch, der das Kollektiv und uns durch Wohngebiete und über eine Autobahnbrücke führte, erreichten wir das Stadion. Nachdem wir die Einlasskontrollen schon hinter uns gebracht hatten, brach noch eine kurze Rangelei aus, da der Oberordner glaubte, Leute ohne Eintrittskarte ausgemacht zu haben.  

Im Block angekommen positionierte sich die Ultraszene, wie bereits in der letzten Saison, im Stehplatzbereich der Haupttribüne, oberhalb der Sitzplätze. Der mitgereiste Aachener Anhang startete fulminant in die Partie und schmetterte, unterstützt durch das Dach der Tribüne, seine Lieder in den nächtlichen Himmel. Bei einer guten Liedauswahl und einer angemessenen Länge der Lieder, konnte fast durchgängig eine sehr gute Lautstärke erreicht werden. Der einzige Wermutstropfen besteht darin, dass Teile des Blocks teilweise den nötigen Schuss Leidenschaft vermissen ließen, womit die Stimmung nochmal besser hätte sein können. Aber dies ist dann doch meckern auf hohem Niveau. Auch die mehreren Wechselgesänge mit den Öchern auf der Stehplatztribüne wussten zu gefallen. Optisch gab der Block sein gewohnt starkes Bild ab. Insgesamt ein sehr zufriedenstellender Auftritt, bei dem einem mal wieder bewusst wird, was für eine positive Entwicklung der Aachener Anhang in den letzten Jahren hingelegt hat. Was sich einige der mitgereisten Fans aber noch abgewöhnen sollten, ist die ständige Handyfilmerei. Es gibt genügend Plattformen der Aachener Fanszene auf denen im Nachhinein Bilder und Videos veröffentlicht werden. So mussten wir während des Spiels das ein oder andere ernsthafte Gespräch führen und vereinzelt mal auf die Finger klopfen.

Sehr zufrieden konnten die Alemannen mit der Leistung der Auswahl von Trainer Fuat Killic sein. Die Alemannia kontrollierte mit einer kämpferischen Leistung über weite Strecken das Spiel. Aus einer stabil stehenden Defensive wurden immer wieder Nadelstiche nach vorne gesetzt. Auch sehr erfreulich ist, dass die Alemannia mittlerweile eine gewisse Gefahr bei Standards entwickelt und man inzwischen eingespielte Situationen erkennt. Folglich gelang der Führungstreffer nach einer Ecke. Mit der 1:0 Führung ging es in die Pause. Aus dieser kam die Alemannia erneut als bessere Mannschaft heraus, verpasste es aber, das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Erst gegen Ende des Spiels, als der Bonner Sportclub nach vorne drängte, setzte die Alemannia mit einem stark ausgespielten Konter den Schlusspunkt.

Am Donnerstag geht es dann im Pokal weiter. Auch wenn Gegner und Spielstätte alles andere als attraktiv sind, sollte sich jeder Aachener ins Gedächtnis rufen, dass dies ein genauso wichtiges Pflichtspiel ist wie jedes andere auch.

Die Bilder des Spieltags sind hier zu finden.

Aktuelle Fotos


Infostand

Archiv