1. Spieltag: Wuppertaler SV – Alemannia Aachen 2:1

Samstag, 27.07.2019 14 Uhr – Stadion am Zoo
Zuschauer: 3.862; Gäste: ca. 1.500

 Nach der ereignisreichen und gerade am Ende fordernden Saison 18/19, kam die Auszeit in Form der Sommerpause wie gerufen. Doch man merkt erst, was einem fehlt, wenn es nicht mehr da ist. Auch wenn wir die Pause wie immer produktiv nutzen konnten, das gemeinsame Tingeln durch NRW und das kollektive Abdrehen im Stadion fehlen einfach. Deshalb beginnen wir auch diesen Bericht mit den obligatorischen Worten „ENDLICH WIEDER FUSSBALL!“ Die Startbedingungen für die neue Saison sind sportlich besser als die letzten Jahre. Rund zwei Drittel unserer Spieler sind der Alemannia treu geblieben und wurden zudem von einigen vielversprechenden Jungs ergänzt. Mit dem FVM-Pokalsieg im Rücken und der großen Herausforderung Namens DFB-Pokal vor der Brust, sollte die Partie gegen den Wuppertaler SV also als erste Standortsbestimmung fungieren und zeigen, wohin die Reise diese Saison gehen könnte.

Die Fahrt an die Wupper traten wir wie üblich mit dem Bus an. Leider hatte unser Fahrer kein Zielwasser getrunken und verfuhr sich einige Male. Trotzdem waren wir einigermaßen pünktlich am Stadion.

Im wespenversäuchten Gästeblock positionierten wir uns diesmal in der Mitte, was für ein wesentlich kompakteres Auftreten und durch die starke Zaunbeflaggung auch für ein wesentlich ansprechenderes Bild sorgte.

Die erste Halbzeit begann mit einer hohen Mitmachquote sehr vielversprechend. Leider konnte das Niveau nicht lange gehalten werden, sodass der Rest der ersten Halbzeit unterdurchschnittlich war, trotz der guten Liedauswahl wurde es zu selten laut genug.
In der zweiten Hälfte konnte sich phasenweise ein Teil des Aachener Anhangs aufraffen und es kam zu einigen, leider viel zu kurzen, starken Phasen. In den letzten Minuten kackte die Stimmung dann komplett ab, insgesamt also einfach zu wenig. Die Mitmachquote sowie die Bewegung müssen in den nächsten Spielen wieder besser werden! Lediglich mit dem Fahneneinsatz können wir an diesem Tag zufrieden sein.

 Der Heimblock war mit Zaunfahnen gegen Stadionverbote angeflaggt, da die Wuppertaler Szene momentan mit SV’s auf Verdacht zu kämpfen hat. Der Stimmungsboykott der letzten Saison wurde aber beendet, so konnte man im Bereich um UW einen stetigen Fahneneinsatz beobachten. Außerdem war einiges an Bewegung zu sehen, auch akustisch konnten die Wuppertaler Fans einige Male auf sich aufmerksam machen. 

 Auf dem Rasen konnte unsere Hoffnung auf einen erfolgreichen Saisonstart leider nicht befriedigt werden. Zwar war die Alemannia von Anfang an die spielbestimmende Mannschaft, konnte sich auch einige Chancen erspielen, war aber nicht effektiv genug im Abschluss. Dem gegenüber stand eine Wuppertaler Mannschaft, die aus ihren wenigen Chancen alles rausholte und in der 42. Minute durch einen Sonntagsschuss in Führung ging. Zwar konnten unsere Jungs 20 Minuten vor Ende ausgleichen, sie konnten die Partie aber trotz ihrer Überlegenheit nicht drehen und kassierten im Gegenzug den Wuppertaler Siegtreffer nach einem Eckstoß.

 Beim ersten Heimspiel dieser Saison am 03. August hat unsere Mannschaft die Chance, sich vor dem wichtigen Pokalspiel zu beweisen und zu zeigen, was in ihnen steckt! Auch für uns auf den Rängen gilt es dann, das gesamte Potenzial zu entfalten und den Jungs den nötigen Schwung mitzugeben!

 Die Bilder des Spieltags sind hier zu finden.

Aktuelle Fotos


Infostand

Archiv