33. Spieltag: SG Wattenscheid 09 – Alemannia Aachen 3:0

Samstag, 05.05.2018 14:00 Uhr – Lohrheidestadion
Zuschauer: 2.527; Gäste: ca. 400

Seit es fußballerisch für die Alemannia um nichts mehr geht, ist auf dem Rasen einfach der Wurm drin. Dabei wäre es gerade jetzt, wo es mit großen Schritten in Richtung FVM-Pokalfinale geht wichtig, dem Aachener Anhang und den möglichen Finalgegnern zu zeigen, dass Kampfbereitschaft und Siegeswille bei der Mannschaft vorhanden sind. Das hat ja schon gegen Köln nicht ansatzweise geklappt. Dementsprechend war die Hoffnung groß, dass unsere Jungs sich die schallende Ohrfeige in Form vom 0:4 gegen die Viktoria zu Herzen nimmt. Aber auch an diesem Tage sollte die Aachener Anhängerschaft desillusioniert werden.

Zum Spiel reiste unsere Gruppe wie üblich mit dem Bus an. Diesmal war lediglich der Sitzblock geöffnet, auf dem sich die letzten Spiele der Stimmungsblock positionierte. Deshalb entschieden wir uns, weiter in der Mitte der Tribüne zu stehen, um vielleicht auch den ein oder anderen Alemannia Fan in dem Bereich zum Mitsingen anzuregen. Leider war die Mitfahrbereitschaft unterdurchschnittlich, sodass sich auch der Support größtenteils auf den in gewohnter Anzahl angereisten Ultrahaufen beschränkte.
Nichtsdestotrotz startete der Stimmungsbereich mit einer ganz guten Leistung in der ersten Halbzeit. Der gute Fahneneinsatz gepaart mit einer akzeptablen Lautstärke wusste zu überzeugen. Lediglich die Liedauswahl war ausbaufähig, sodass akustisch sicherlich keine Bäume ausgerissen wurden.
Diese wurde dann aber in der zweiten Hälfte besser, sodass sich die Lautstärke auf einem gutem Niveau einpendelte. Insgesamt also ein durchaus zufriedenstellender Auftritt der Aachener Anhängerschaft.

Auf dem Rasen spielte sich indes wie schon angedeutet eine blutleere Veranstaltung unserer Mannschaft ab. Die erste Hälfte verlief zwar torlos, in der zweiten Hälfte entschied die SG Wattenscheid das Spiel aber dann deutlich mit 3:0 für sich. Von unserer Mannschaft kam kaum Gegenwehr und die wenigen erspielten Chancen wurden kläglich vergeben. Dass so eine Leistung wenig Lust auf ein Finale macht, weil man so ganz sicher kein einziges Finale auf der Welt gewinnen könnte, ist dann fakultativ.
Dementsprechend mussten sich unsere Spieler auch den Frust des ein oder anderen Alemannen anhören. Entgegen einigen Darstellungen blieb es dabei aber absolut friedlich.

Die letzte Chance, sich vor dem Pokalfinale nochmal zu beweisen, haben die Spieler am nächsten Sonntag. Dabei gilt es für jeden Alemannen nochmal, sich auf den Rest der Regionalligasaison zu konzentrieren, die Mannschaft für die anstehende Aufgabe heißzumachen und vor allem zahlreich zum Tivoli zu pilgern. Denn nur gemeinsam können wir den Traum vom DFB-Pokal wahrmachen!

Die Bilder des Spieltags sind hier zu finden.

Aktuelle Fotos

Infostand

Archiv