33. Spieltag: Alemannia Aachen – Bonner SC 1:2

Samstag, 11.05.2019 14:00 Uhr – Tivoli
Zuschauer: 4.700; Gäste: ca. 110

Am 11.05.1999 verstarb Werner Fuchs im Alter von nur 50 Jahren. Bei einem Waldlauf mit der Mannschaft, die er zum Aufstieg in die 2. Bundesliga führte, erlag der Trainer einem Herzinfarkt. Der tragische Tod des Aufstiegshelden hinterließ eine tiefe Narbe bei der Alemannia, die bis heute schmerzt. Am heutigen Spieltag jährte sich der Tod von Werner Fuchs nun zum 20. Mal. Viele junge Alemannen erinnern sich vermutlich nicht mehr an diese Zeit, oder waren noch gar nicht geboren. Die Erinnerung an Werner Fuchs wird aber von Generation zu Generation weitergereicht – unter diesem Motto stand auch die Choreo des heutigen Spieltages, die ihm gewidmet war.

Diese wurde von der Ultraszene gemeinsam hergestellt und durchgeführt. Dementsprechend wurden von einer Abordnung erste Vorkehrungen im Stadion getroffen, während der Rest der Gruppe sich wie üblich traf.
Mit einer großen Blockfahne aus Folie, die fast über die gesamte Südtribüne reichte und einer ebenso langen Zaunfahne, wurde der 20. Todestag unseres Trainers angemessen gewürdigt. Die Blockfahne trug den Namen, den Geburts- und Todestag sowie eine Silhouette von Werner Fuchs, der dazugehörige Spruch am Zaun lautete: „Eines Tages werden mich meine Kinder fragen, wer war der größte Alemanne in all den Tagen und dann werd ich deinen Namen sagen!“
Mit der Choreo können wir als Szene mehr als zufrieden sein, das Ergebnis konnte sich sehen lassen und wurde dem Anlass der Ehrung von „Mr. Alemannia“ gerecht.

Dieser Anlass hat rund 300 Alemannen mehr an den Tivoli gelockt, als beim letzten Heimspiel. Trotzdem waren auch im Stimmungsblock wieder einige Lücken zu erkennen und die Stimmung war nach der Choreo nicht gut. Viel zu lustlos und träge war die Süd, die Lautstärke dementsprechend schlecht.
Erst in der zweiten Hälfte konnte, nach Ansprache des Vorsängers, eine bessere Lautstärke erreicht werden. Dabei waren einige Lieder überzeugend, insgesamt war aber noch viel zu viel Luft nach oben. Auch optisch hatte der Stimmungsblock bereits bessere Auftritte. Insgesamt fehlt zum Ende der Saison einfach die Motivation. Dass es um nichts mehr geht, kann jedoch keine Ausrede sein, Alemannia Aachen muss immer und überall würdig vertreten werden!

Leider konnte diesem Anspruch auch unsere Mannschaft nicht gerecht werden, gegen den abstiegsbedrohten Bonner SC zeigte unser Team keine Glanzleistung. Bonn ging nach bereits 12 Minuten durch einen abgefälschten Freistoß in Führung, danach hatte unsere Mannschaft ein paar Chancen zum Ausgleich, aber erst in der 28. Minute gelang dieser durch Imbongo. In der 71. Minute konnte der wesentlich stärkere BSC erneut in Führung gehen und diese über die restliche Spielzeit halten. Nach dem Abpfiff kam es, wie beim letzten Heimspiel, zu einer Rudelbildung auf dem Rasen. Genug Emotionalität bringen unsere Jungs wohl offensichtlich mit, diese scheinen sie aber nicht in den zwei offiziellen Halbzeiten in Punkte umwandeln zu können. Genau das erwarten wir aber beim letzten Ligaspiel dieser Saison in Dortmund, gerade mit der großen Aufgabe am 25. Mai im Visier! Für diese motivierten wir die Mannschaft nach der Partie nochmal gemeinsam.

Ebenso gilt es für uns nächste Woche, zahlreich nach Dortmund zu reisen und unserer Mannschaft für das Pokalfinale ordentlich und lautstark einzuheizen!

Zum Schluss bleibt nur noch eins zu sagen: Werner Fuchs unvergessen!

Die Bilder des Spieltags sind hier zu finden.

Aktuelle Fotos


Infostand

Archiv