30. Spieltag: Alemannia Aachen – Bonner SC 2:4

Samstag, 15.04.2018 14:00 Uhr – Tivoli
Zuschauer: 4.700; Gäste: ca. 110

Trotz des Sieges in Rödinghausen ist der Aufstieg nicht mehr realistisch, dies schlug sich auch direkt auf die Zuschauerzahl nieder. Trotz sonnigem Fußballwetter fanden gerade einmal 4.700 Aachener zum Tivoli. Wir könnten jetzt sicherlich darauf verweisen, dass die beiden fremdfinanzierten Scheißvereine, die in der Tabelle vor uns stehen, über diesen Zuschauerzuspruch glücklich wären. Aber dies soll nicht unser Anspruch sein. Auch der Stimmungsblock war nur spärlich gefüllt und passte sich somit dem Rest des Stadions an.

Dieser startete dennoch motiviert in die Partie und konnte in den ersten 20 Minuten, ähnlich wie die Akteure auf dem Rasen, überzeugen. Es konnte eine zufriedenstellende Lautstärke erreicht werden und die Lieder aus dem Stimmungsblock fanden auch beim Rest der Tribüne Anklang. Auch die Mannschaft ließ zum Abschluss der dritten englischen Woche in Folge zunächst nichts anbrennen und ging folgerichtig in Führung.
Danach bauten beide aber kontinuierlich ab. Während im Stimmungsblock aber weiterhin Liedauswahl und Fahneneinsatz stimmten und nur die Lautstärke abnahm, schien unsere Mannschaft das Fußballspielen teilweise komplett zu verlernen. Der Ausgleich wurde durch einen missglückten Angriff der Alemannia eingeleitet. Während unsere Spieler wohl darauf warteten, dass die Bonner im Sinne des Fair-Play den Ball ins Aus spielen würden, damit ein verletzter Aachener behandelt werden konnte, schalteten die Bonner schnell und erzielten per Konter den Ausgleich. Mit dem Pausenpfiff ging der BSC dann in Führung. Auch nach dem Seitenwechsel gelang es der Alemannia nicht, die Kontrolle über das Spiel zurückzugewinnen. Nach rund 57 Minuten erhöhte der Abstiegskandidat mit einem simplen, schnell vorgetragenen Angriff auf 3:1.
So wurde aus einem sicher geglaubten Sieg ein 1:3 Rückstand gegen den Abstiegskandidaten aus der Ex-Hauptstadt. Die Laune der Alemannen auf der Tribüne war dementsprechend auf dem Tiefpunkt und die Lautstärke in Folge dessen schwach.
Erst nach einer Ansprache unseres Vorsängers entstand nochmal eine starke Lautstärke und sogar die gesamte Tribüne konnte mitgenommen werden. Dieser Motivationsschub konnte aber nur kurzfristig aufrechterhalten werden.
Auf die Leistung der Mannschaft hatte das kurze Stimmungshoch keinerlei Auswirkung, es schien schlicht die Kraft zu fehlen, um nochmal einen ernsthaften Versuch zu starten und das Ruder noch herumreißen zu können. Die Bonner erhöhten mit exakt dem gleichen Spielzug wie vorher zum 1:4, womit die Niederlage nun endgültig feststand.
Da es unser Verein und auch die Mannschaft, die in dieser Saison immerhin weit über den Erwartungen spielt, nicht verdient haben in den letzten 10 Minuten des Spiels mit Schweigen bedacht zu werden, wurde die Partie mit dem Lied „Du bist mein Stolz und meine Liebe“ gebührend zu Ende gebracht.

Den Spieltag ließ unsere Gruppe dann noch bei gutem Wetter im Park ausklingen, wo selbst nochmal gegen das runde Leder getreten wurde.

Am nächsten Wochenende geht es dann an die Hafenstraße nach Essen. In Essen ist die Luft ja schon länger aus der Saison raus, da dort bekanntlich Anspruch und Realität noch weiter auseinanderklaffen als in Aachen. Aber immerhin werden wir dann betrachten können, wie authentisch doch alles in Essen ist.

Die Bilder des Spieltags sind hier zu finden.

Aktuelle Fotos


Infostand

Archiv