26. Spieltag: Alemannia Aachen – 1. FC Köln II 1:1

Mittwoch, 20.04.2022 19:30 Uhr – Tivoli
Zuschauer: 6.400; Gäste: ca. 200

Mittwoch, 19:30 Uhr. Flutlichtspiel auf dem Tivoli. Die viel zitierten sechs Punkte gegen unseren Abstiegskonkurrenten aus Straelen gaben unserer Alemannia bei diesem Nachholspiel die Chance, mit einem weiteren Sieg an gleich drei Vereinen vorbeizuziehen. Gegner war die Zweitvertretung des FC und das tatsächlich im dritten Anlauf. Die ersten beiden Ansetzungen wurden allerdings aus Sicherheitsgründen und aufgrund von Terminschwierigkeiten verschoben. Diesmal durfte das Spiel aber tatsächlich stattfinden.

Die Terminverschiebungen führten zu dem kuriosen Umstand, dass für dieses eigentlich an Karneval geplante Spiel ein karnevalistischen Rahmenprogramm angekündigt wurde. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Ukraine wurden dieses allerdings wieder abgesagt. Das eigens für diese Partie entworfene Karnevalstrikot durfte jedoch bleiben. In limitierter Auflage, mit einem zusätzlichen Friedenszeichen als Badge am Ärmel, kann es noch im Fanshop käuflich erworben werden. Von jedem verkauften Trikot gehen 10€ an ein Bündnis, dass das Geld in Form von humanitärer Hilfe jeglicher Art der Ukraine und anderen Nachbarstaaten zukommen lässt.

Regionalliga, Abstiegskampf und trotzdem fanden 6400 Zuschauer ins Stadion. Ein Spieltag, der einfach zeigt, welches Potential in diesem Verein steckt. Wir zeigten vor Beginn der Partie ein Spruchband in Richtung der Heimkurve mit dem Spruch „Klassenerhalt, nur gemeinsam! Bedingungslose Unterstützung bis zum Ende!“, um auch die restlichen Fans gerade in dem so fordernden Abstiegskampf zu animieren, alles zu geben.

Der Stimmungsblock startete mit einer guten Mitmachquote lautstark in das Spiel. Die Stimmung wurde jedoch durch die frühe Kölner Führung in der zweiten Spielminute durch einen katastrophalen Abwehrfehler direkt wieder etwas getrübt. Die Alemannia kämpfte sich in die Partie zurück und erspielte mehrere gute Chancen. Auch die Werner-Fuchs-Tribüne zeigte in der ersten Hälfte sowohl akustisch als auch optisch trotz des frühen Rückstands eine solide Leistung, was nach zwei Jahren Abstinenz sicherlich nicht selbstverständlich ist.

In der zweite Halbzeit legten Mannschaft und Tribüne nochmal eine ordentliche Schippe drauf. Unsere Jungs drückten den FC immer stärker in die eigene Hälfte, nur die bekannte Chancenverwertung wollte einfach nicht so ganz. Diese sichtbar bessere spielerische Leistung der Jungs auf dem Rasen brachte reichlich Schwung in die Kurve und so wurde das ein oder andere Lied nicht nur vom Stehplatz, sondern auch vom restlichen Stadion mitgesungen. Die hierdurch brachiale Lautstärke zeigte, wie schon gegen Essen, immer wieder das Potenzial, dass in dieser Tribüne schlummert und abgerufen werden kann. Einziges Manko war die Tatsache, dass 1 – 2 bereits intensiv gesungene Lieder erneut gesungen wurden. An diesem Umstand gilt es zu arbeiten.

In der 78. Minute kam es zum ersehnten Ausgleichstreffer durch Alexander Heinze. Kurios war der Treffer aus zwei Gründen. Erstens war es Alexander Heinze, der den Treffer in der zweiten Spielminute verschuldet hatte und so seinen Fehler wieder wett gemacht hat. Zweitens war nicht klar, ob der Ball überhaupt wirklich über die Torlinie gelangt ist, da die Kölner den Ball schnell von der Linie klären konnten. Der Linienrichter entschied aber letztlich, dass der Ball über der Linie war und so konnten wir uns endgültig über den Treffer freuen.

Am Ende reicht die Chancenverwertung leider nicht über ein Unentschieden hinaus. Für uns immerhin ein wichtiger Punkt im Abstiegskampf.

Die Terminansetzung auf unter der Woche ermöglichte es der Kölner Fanszene, ihrer Zweitvertretung auf den Tivoli zu folgen. So mussten wir erfreulicherweise erneut nicht nur auf graue Steinstufen blicken. Die ganzen Neuterminierungen hatten also auch ihren Vorteil. Die Gäste zeigten den bekannten Amateuersupport. Optisch minimalistisch aber akustisch überzeugend. Mit gut 200 Mann drangen sie jedoch eher selten zu unseren Ohren durch.

Am nächsten Spieltag geht es für die Alemannia gegen die Jungs aus Wuppertal weiter. Hier heißt es an die umkämpfte zweite Halbzeit anzuknüpfen und vor heimischer Tribüne drei wichtige Punkt im Abstiegskampf mitzunehmen.

Die Bilder des Spieltags sind hier zu finden.

Aktuelle Fotos


Infostand

Archiv