17. Spieltag: Alemannia Aachen – SC Verl 3:0

Samstag, 14.11.2015 14:00 Uhr – Tivoli

Zum Heimspiel gegen den SC Verl kamen gerade einmal 6380 Zuschauer, für jeden anderen Viertligisten und auch so manchen Drittligisten wahrscheinlich ein Spitzenwert, aber für Alemannia Aachen gelten immer noch andere Ansprüche. Besonders wenn man einen Blick auf den von der Geschäftsführung kalkulierten Zuschauerschnitt wirft, sollten bei den nächsten Heimspielen wieder mehr Zuschauer zum Tivoli kommen. Auch der Stimmungsblock war spürbar weniger besucht, als beim Spiel gegen Essen. Da man diese Leute aber eh größtenteils der Poser-Fraktion zuordnen kann, die im Block nicht die Zähne auseinander bekommen, wurden sie nicht wirklich vermisst.

Auf die Stimmung wirkte sich die geringe Zuschauerzahl deshalb nicht negativ sondern eher positiv aus, so wie es auch schon bei früheren Spielen der Fall war. Es konnte zwar keine enorme Lautstärke erreicht werden, aber sie lag, bis auf wenige kurze Aussetzer, konstant auf einem akzeptablen Level. Im Vergleich zum Heimspiel gegen Essen war die Mitmachquote im Stimmungsblock um einiges besser. Auch die Liedauswahl ist bei den schwächer besuchten Spielen um einiges abwechslungsreicher. Hierbei hat sich in den letzten Wochen und Monaten einiges getan und es ist schön, dass die Kurve immer häufiger mit den eher monotonen Abläufen der letzten Jahre zu brechen scheint. Optisch gab der Block ein gutes Bild ab, die verschiedenen Tifo-Materialien waren dauerhaft im Einsatz und auch die Bewegung im Block war im Vergleich zu den letzten Heimspielen stark verbessert.

Die Mannschaft zeigte sich auch, entgegen fast allen Erwartungen, stark verbessert und so stand zum Abpfiff ein vollkommen verdienter 3:0 Erfolg zu Buche, der auch noch höher hätte ausfallen können. Ob es nur daran lag, dass der Trainer bei der Aufstellung stark rotiert hat, sei mal dahin gestellt. Immerhin wurde der Auftritt der Mannschaft diesmal der Bezeichnung Profi-Fußball gerecht. Ob bei der Mannschaft nun endlich der Knoten geplatzt ist, bzw. der viel zitierte Bock umgestoßen wurde, werden die nächsten Wochen zeigen.

Da wir das nächste Wochenende aussetzen müssen, geht es für uns erst in zwei Wochen bei Viktoria Köln weiter. Eine gute Gelegenheit für Mannschaft und sportliche Leitung zu zeigen, dass nach den vielen großen Worten der letzten Wochen nun endlich langfristig Taten folgen. Auf fantechnischer Ebene steht uns aber mal wieder ein langweiliger Gegner bevor.

Aktuelle Fotos

Infostand

Archiv