37. Spieltag: Alemannia Aachen – Viktoria Köln 2:0

Samstag, 14.05.2016 14:00 Uhr – Tivoli
Zuschauer: 7.700; Gäste: ca. 40

Nachdem wir uns beim FC Kray vorzeitig den Klassenerhalt sichern konnten, dominierte vor allem eine Frage das Geschehen rund um den Tivoli – Investor: Ja oder Nein? Diese Frage wurde auch bereits schon in den sozialen Medien, auf Infoveranstaltungen und zuletzt auch in der Presse thematisiert und diskutiert. Bei unserem letzten Heimspiel gegen den Investorverein Viktoria Köln wollten wir das Thema nun auch ins Stadion tragen. Dafür fertigten wir einen zweiseitigen DIN A5 Flyer an und verteilten 2000 Stück davon an den Eingängen des Tivolis. Unser Ziel war es, einen kleinen Überblick über alle möglichen Szenarien zu geben, da ein genaues Angebot immer noch nicht nach außen kommuniziert wurde. Allein das stellt schon eine Unverschämtheit beim Umgang mit allen Fans dar und lässt die Vereinsverantwortlichen zum wiederholten Male in keinem vertrauenswürdigen Licht dastehen. Dies teilten wir ihnen auch deutlich mit, indem wir, zusammen mit dem Fanclub Stolberger Tivoli Jonge, zu Beginn des Spiels, zu Ehren unseres am Mittwoch vor 17 Jahren verstorbenen Aufstiegstrainers Werner Fuchs, das Spruchband „DIR würden wir auch heute die Zukunft unserer Alemannia anvertrauen – WERNER, DU fehlst“ zeigten. Dazu hängten wir in den ersten 17 Minuten des Spiels die bereits des Öfteren gezeigte „Werner Fuchs“-Zaunfahne vorne an den Stimmungsblock.

Der Tivoli war mit 7.700 Zuschauern etwas besser gefüllt als in den vorherigen Heimspielen und auch der Stimmungsblock wies etwas weniger Lücken auf. Die Stimmung in der ersten Halbzeit kann aber dennoch nur mit dem Wort katastrophal beschrieben werden. Die Mitmachqoute war erschreckend gering und so murmelte der Stimmungsblock eher so vor sich hin, als dass er wirklich für Stimmung sorgte. Aber auch der Rest der Tribüne war an diesem Tag nicht besonders motiviert und so kam von den oberen Reihen während des gesamten Spiels so gut wie gar nichts. Die zweite Halbzeit begannen wir zwar etwas stärker und hatten auch insgesamt ein paar halbwegs gute Phasen, alles in allem war aber auch das nicht gerade überzeugend.

Im Gegensatz zu dieser gesanglichen Arbeitsverweigerung lieferten unsere Spieler eine richtig gute Partie ab. Seitdem es sportlich um nichts mehr geht wirken sie regelrecht befreit und zeigten in den 90 Minuten etwas, das man tatsächlich als Fußball bezeichnen konnte. Sie setzten die Kölner von Anfang an unter Druck und erspielten sich einige Chancen. Dennoch dauerte es 75 Minuten, bis das verdiente 1:0, erzielt durch ein Eigentor, endlich fiel. Köln konnte danach keinen richtigen Druck aufbauen und in der vorletzten Minute nur durch eine mit Rot geahndete Notbremse das 2:0 verhindern. Dies fiel dann aber durch den fälligen Elfmeter. Insgesamt also ein verdienter Sieg durch eine überzeugende Leistung.

Im Gästeblock hatten sich an diesem Tag tatsächlich auch ein paar Gäste verirrt, die die sehr weite Reise aus Köln angetreten sind. Wirklich erwähnenswert waren die paar Gestalten allerdings nicht.

Für das letzte Spiel der Saison geht es nächsten Samstag zum Meister aus Lotte. Sportlich wird es dabei zwar nicht mehr um viel gehen, aufgrund der relativ großen Distanz stellt es aber nochmal eine reizvolle Tour da.

Aktuelle Fotos

Infostand

Archiv