30. Spieltag: Alemannia Aachen – SC Verl 1:1

Freitag, 21.04.2017 18:30 Uhr – Tivoli
Zuschauer: 4.800; Gäste: ca. 30

Das Hinspiel gegen Verl war stimmungstechnisch das wohl Beste dieser laufenden Saison, das Rückspiel auf dem heimischen Tivoli dagegen die reinste Enttäuschung. Aber fangen wir von vorne an:

Der Spieltermin war mal wieder auf Freitag vorverlegt worden, weil Freitagsspiele unter Flutlicht wohl angeblich attraktiver sein sollen. Davon merkte man aber im Stadion nichts, stattdessen wirkte die Tribüne gefühlt leerer als sonst.

Wie gewohnt traf sich unsere Gruppe zeitig und machte sich ebenso pünktlich auf zum Stadion. Die Zeit vor dem Spiel stand nämlich am heutigen Tage voll im Zeichen unseres neuen Infostandes, den wir nun endlich nach langen Bemühungen aufmachen dürfen. Den Infostand findet Ihr im Fantreff, ab jetzt jedes Heimspiel eine viertel Stunde nach Stadionöffnung.

Da die Erlaubnis für unseren Stand sehr kurzfristig kam, war das Angebot noch, zugegebenermaßen, etwas spärlich. Jedoch werden wir in Zukunft immer mehr unser Angebot erweitern, also seid gespannt, es erwartet euch noch einiges!

Nichtsdestotrotz konnten wir heute auch schon einige Kleber und Erlebnis-Fußball Zeitschriften an den Mann bringen. Die Resonanz war also insgesamt durchweg positiv und man kann festhalten, dass sich der gesamte Aufwand rund um den Infostand fürs Erste auf jeden Fall gelohnt hat!

Leider sollte das auch das einzige richtige Highlight an diesem Spieltag bleiben. Die Stimmung konnte nämlich, wie gesagt, keineswegs an das Hinspiel anknüpfen.

Die erste Halbzeit war gelinde gesagt grottenschlecht. Der Stimmungsblock wies wieder einige klaffende Löcher auf und die Lautstärke konnte alles andere als überzeugen. Zwar war der Fahneneinsatz wie immer gut; das war aber dann auch alles, womit wir in der ersten Spielhälfte überzeugen konnten.

Auf dem Rasen konnten in der ersten Halbzeit auch keine Bäume ausgerissen werden. Kaum Chancen auf beiden Seiten und ebenso nur zwei erwähnenswerte Szenen:

Nach 15 Spielminuten wurde ein Tor für die Alemannia nicht gegeben, weil Löhden zuvor gegen einen Abwehrspieler foulte. In der 41. Minute konnte dann Verl die Führung erzielen.

Diese Führung hätten die Gäste beinahe in der zweiten Halbzeit ausgebaut, nachdem der Schiedsrichter einen völlig unnötigen Elfmeter pfiff. In diesem Moment konnte jedoch unter Beweis gestellt werden, welchen Einfluss die Fans auf das Spiel haben. Der Verler Spieler, welcher den Elfmeter ausführte, wurde von uns in dem Maße irritiert, dass er den Ball völlig drübersemmelte. Der verzweifelte Blick des Spielers nach dem Patzer war eine pure Genugtuung. Danach schlug unsere Alemannia zurück und konnte nach einem Eckball verdient ausgleichen. Außer der völlig überzogenen gelb-roten Karte für Dowidat, welcher nach langer Verletzungspause endlich wieder spielen konnte, blieb es bei den aufgeführten Höhepunkten. So endete das Spiel 1:1, wobei hervorzuheben ist, dass unsere Elf nun seit acht Spielen ungeschlagen ist!

Die zweite Halbzeit gestaltete sich auf der Südtribüne etwas besser als die Erste. Einige melodische Lieder erreichten eine gute Lautstärke und ebenso konnte die Mitmachquote gesteigert werden. Auch die Löcher im Stimmungsblock wurden auf wundersame Weise kleiner – wo waren diese Leute denn in der ersten Halbzeit?! Trotzdem war die Stimmung schlecht im Vergleich zu dem, was man sonst gewöhnt ist, vor allem wegen der desaströsen ersten Halbzeit.

Es gilt also nochmal für alle Alemannen, auch wenn es sportlich um nichts mehr geht, die letzten Spiele der Saison alles an Motivation zusammenzukratzen und den Funken gemeinsam zur Mannschaft überspringen zu lassen. Es ist nämlich in der aktuellen Lage unseres Vereins mehr als wichtig, Spieler und Trainer zu einer weiteren Saison bei der Alemannia zu bewegen!

Den Anfang können wir dann nächsten Samstag in Mönchengladbach machen, gegen die wir ja im Hinspiel keine Punkte holen konnten, was es nun zu ändern gilt!

Aktuelle Fotos

Infostand

Archiv